Work@Anadeo – Teil 1

„Man begegnet jeden Tag anderen Herausforderungen und keiner ist wie der vorherige…“

Work@Anadeo - Teil 1

„Man begegnet jeden Tag anderen Herausforderungen und keiner ist wie der vorherige…“

Seit Mai 2011 arbeitet Gunther Bechtel (inzwischen Manager) bei Anadeo Consulting. Hier blickt er auf die letzten Jahre zurück und erklärt, was bei Anadeo anders ist als bei anderen Unternehmensberatungen.
Anadeo Consulting

Was haben Sie vorher gemacht?

Ich habe an der Johannes Gutenberg-Universität in Mainz Betriebswirtschaftslehre auf Diplom studiert; mit den Schwerpunkten Bankbetriebslehre, Finanzwirtschaft und Controlling.

Wieso haben Sie Anadeo gewählt?

Ich habe schon in jungen Jahren im elterlichen Betrieb die gesamte IT-Landschaft betreut und sehr früh meine erste eigene Access-Datenbank gepflegt. Daher wollte ich in einem Unternehmen meine Berufslaufbahn starten, bei dem ich eine möglichst große Schnittmenge aus meiner IT-Affinität und meinem Studium finde. Des Weiteren wollte ich mich immer wieder neuen Herausforderungen stellen. Diese Möglichkeit sah ich bei einer Unternehmensberatung im Asset Management-Umfeld. Bei Anadeo haben mich die sehr netten Interviews mit den jetzigen Kollegen überzeugt und auch nach fast 3 Jahren fühle ich mich in meiner Entscheidung bestätigt.

Ist die Finanzbranche nach Lehmann immer noch so attraktiv?

Die aktuelle Niedrigzinspolitik zwingt die Branche weiter zur Kosteneinsparung. Dies ist für eine Beratung nicht nur negativ. Neben den wiederkehrenden Projekten, wie z. B. neuen regulatorischen Anforderungen, werden zusätzlich langfristige Restrukturierungsmaßnahmen überdacht, analysiert und umgesetzt. Somit ist der Bedarf an externen Mitarbeitern in diesem Umfeld weiterhin vorhanden, mit steigender Tendenz.

Was sind Ihre Kompetenzen und Aufgaben?

Aktuell analysiere ich die Marktdatenversorgung einer Kapitalverwaltungsgesellschaft im Rahmen eines größeren Projektes, hierfür sind analytische Fähigkeiten und selbstständiges Arbeiten essenziell. Von Vorteil ist, dass mir das dort eingesetzte Fondsbuchhaltungsprogramm schon bekannt ist und ich somit einige Tools für die Analysen einsetzten kann.

Anadeo intern unterstütze ich HR-Aktivitäten. U. a. war ich bei verschiedenen Hochschulen, um die „Marke“ Anadeo interessierten Studenten näherzubringen.

Wie sieht ein typisches Projekt aus?

Jedes Projekt hat Gemeinsamkeiten, wie z. B. in bestehende Strukturen eingliedern, in neue Themen einarbeiten sowie die Erwartungen des Kunden zu erfüllen. Diese Punkte sind definitiv wiederkehrend. Jedoch sind die Strukturen immer andere, die Themen immer neue und die Erwartungen des Kunden anspruchsvoll. Es macht aber auch immer wieder Spaß, Neues zu lernen, neue Kontakte zu knüpfen und sich neuen Herausforderungen stellen zu können.

Wie sieht ein typischer Tag aus?

Morgens der Kaffee und die Krawatte binden ist wiederkehrend, das Mittagessen in der Kantine nach einiger Zeit auch. Dazwischen ist es schwierig von typischen Arbeitsabläufen zu sprechen. Man hat das Ziel des Projekts vor Augen und versucht jeden Tag diesem Ziel näherzukommen. Daher begegnet man jeden Tag anderen Herausforderungen und keiner ist wie der vorherige.

Lernt man als Berater besonders viel?

Ich für meinen Teil war bei vier verschiedenen Kunden in drei unterschiedlichen Städten und habe dort in sechs verschiedenen Projekten mitarbeiten dürfen. Dadurch konnte ich mein fachliches Know-how weiter ausbauen, konnte verschiedene Fondsbuchhaltungsprogramme kennenlernen inkl. deren Stärken und Schwächen. Ich habe mir VBA-Programmierung angeeignet und habe die Prüfungen zum Financial Risk Manager (FRM®) erfolgreich abgelegt. Ich bin nicht unzufrieden mit dem Erlernten. Natürlich ist dies eine sehr subjektive Einschätzung, es kommt auf die eigene Erwartungshaltung und natürlich auch auf die eigene Motivation an. Grundsätzlich lernt man in einer Beratung sehr viel, da man in kurzer Zeit mit vielen verschiedenen Kunden zusammenarbeitet. Zusätzlich korreliert der Erfolg einer Unternehmensberatung mit dem Know-how der Angestellten sehr stark, daher sind Fortbildungsmaßnahmen eine WinWin-Situation für Berater und Beratung.

Stimmen die klassischen Klischees zu den Beratern?

Existieren Klischees zu Unternehmensberatern? 😉

Was ist besonders an Anadeo? Der Firmenkultur?

Durch die überschaubare Firmengröße, herrscht ein sehr vertrautes Miteinander, es macht immer wieder Spaß, wenn sich die gesamten Kollegen auf einem der Firmenevents treffen und man sich über die aktuellen Projekte austauschen kann. Ein weiterer Vorteil ist, dass man auf den Projekten meist mit einem Geschäftsführer zusammenarbeitet und somit auch von dessen Erfahrung lernen und profitieren kann.

Wo sehen Sie sich in fünf Jahren?

Da mir mein eingeschlagener Weg sehr viel Spaß macht, sehe ich mich auch in fünf Jahren noch als Unternehmensberater. In meiner weiteren Karriere möchte ich mehr Verantwortung übernehmen und eigenverantwortlich Projekte managen. Auf diese Herausforderung freue ich mich.

Sprechblase

Kontakt

Contact